Die Leitung der Humboldt-Uni unter Präsidentin Sabine Kunst verklagt auf Geheiß der AfD den RefRat (AStA), um die Veröffentlichung sämtlicher Namen seiner Mitglieder zu erzwingen. Wofür die AfD solche Listen braucht, ist bekannt: Sie will linke und aktive Studierende einschüchtern und bedrohen.

Das dürfen wir nicht zulassen! Der Vorstoß der Rechten an der HU ist ein gefährlicher Präzedenzfall und richtet sich gegen alle Studierende. Nachdem sich die Präsidentin wiederholt hinter rechtsradikale Professoren gestellt hat, geht sie jetzt zusammen mit der AfD gegen diejenigen vor, die das kritisiert haben. Das ist Teil einer politischen Entwicklung, die in den Neonazi-Ausschreitungen in Chemnitz einen vorläufigen Höhepunkt fand.